Schulfrei an Marktmontag

(kf). Hochheim wächst. Nicht nur die Neubaugebiete sind stark nachgefragt, auch die Hochheimer Schulen vergrößern sich aktuell deutlich. Dies stellte auch der „Runde Tisch...

Anzeige

HOCHHEIM. Hochheim wächst. Nicht nur die Neubaugebiete sind stark nachgefragt, auch die Hochheimer Schulen vergrößern sich aktuell deutlich. Dies stellte auch der „Runde Tisch der Hochheimer Schulen“ bei seiner Sitzung Anfang November fest. Das halbjährlich zusammenkommende Gremium aus Kommunalpolitikern, Vertreterinnen und Vertretern der Schulen und Elternbeiräte tauschte sich über aktuelle Projekte aus. Während die Weinbergschule dieses Jahr bereits den Erweiterungsbau einweihen konnte, laufen die Bauarbeiten an der Astrid-Lindgren-Schule auf Hochtouren und die Prälat-Peter-Briefsschule - das Antoniushaus wartet auf die Zustimmung zur Baugenehmigung. An der Heinrich-von-Brentano-Schule beschränken sich die Maßnahmen auf das Außengelände und das angrenzende Wäldchen, sowie die Modernisierung der Küche.

Ein weiteres Thema, das alle Schulen betrifft, und durch die Corona-Pandemie forciert wurde, ist die Digitalisierung. Die meisten Schulen sind in der Zwischenzeit mit iPads und digitalen Tafeln versorgt. Die modernen Glasfaserverbindungen wurden zwar verlegt, sind aber aufgrund fehlender Technik in den Schulen noch nicht einsatzbereit.

Das Thema, das unter allen Teilnehmenden wohl am leidenschaftlichsten diskutiert wurde, war der traditionelle Marktmontag am Hochheimer Markt. Durch eine Neuregelung der beweglichen Ferientage des Hessischen Kultusministeriums werden diese nun einheitlich, das heißt zentral in Wiesbaden, vorgegeben. Hochheim, und auch Flörsheim, das am „Verlobten Tag“ Ende August eine vergleichbare alte Tradition pflegt, können auf diese jahrhundertealten Traditionstage keine schulfreien Tage mehr legen. Die Städte Hochheim und Flörsheim ziehen hier zusammen mit den Schulen und Elternvertretern an einem Strang und wollen sich an den Kultusminister wenden, damit es zukünftig wieder möglich sein soll, an diesen Tagen schulfrei zu haben, um die lokalen Traditionen zu feiern.

Nachdem der starke Jahrgang 2015 in den letzten zwei Jahren eingeschult wurde und die Grundschulen jeweils mit einer zusätzlichen Klasse agieren, ist das Wachstum auch beim Schulangebot zu merken. In diesem Schuljahr ist die neue freie Schule „Flause“ in Hochheim gestartet und zählt nun auch zum „Runden Tisch“, der im März 2023 wieder im Antoniushaus zusammenkommt.

Anzeige

Hier wird dann auch der Schuldezernent Axel Fink erwartet, um mit ihm über das wegfallende Schulkinderhaus und über eine neue Schulturnhalle an der Astrid-Lindgren-Schule zu sprechen.