Rüsselsheim: Diebes-Trio macht fette Beute und wird gefasst

aus Blaulicht

Thema folgen
Ein Blaulicht auf einem Polizeiauto. Symbolfoto: dpa

Die Polizei hat drei Männer im Kreis Groß-Gerau festgenommen, die wohl für den Diebstahl von Autoteilen im Wert von 100.000 Euro aus einer Lagerhalle verantwortlich sind.

Anzeige

RÜSSELSHEIM/BÜTTELBORN. 500 fabrikneue Katalysatoren im Wert von 100.000 Euro. Diese fette Beute haben mutmaßlich drei Männer im Alter zwischen 28 und 31 Jahren gemacht, als sie in eine Rüsselsheimer Lagerhalle am Rugbyring eingebrochen sind.

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilen, stehen die Männer unter Verdacht, die Katalysatoren mit einem ebenfalls geklauten Transporter von dem Gelände entfernt zu haben. Dann seien sie in ein Waldgebiet bei Büttelborn geflüchtet, um das Diebesgut zu entladen und den Transporter in Brand zu setzen.

Noch zwei weitere Einbrüche vom selben Trio?

Bei den Ermittlungen wurde die Rüsselsheimer Kriminalpolizei vom Automobilkonzern, dem die Lagerhalle gehört, unterstützt. Ein Tatverdacht ergab sich gegen einen 29 Jahre alten Mann aus dem Kreis Groß-Gerau sowie zwei weitere Männer (28 und 31 Jahre alt).

Anzeige

Im Zuge der Ermittlungen wurden die Wohnungen und Garagen der Verdächtigen untersucht, die Ermittler fanden dabei die Katalysatoren und umfangreiches Beweismaterial. Der 29-Jährige wurde festgenommen und am Dienstag einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Er sitzt nun in Untersuchungshaft in einer JVA. Die Ermittler prüfen außerdem, ob das Trio auch für zwei ähnliche Taten auf dem Werksgelände im Juli 2021 und März 2022 in Betracht kommen. Insgesamt sollen dabei über 1000 Katalysatoren im Wert von 800.000 Euro entwendet worden sein.