Rüsselsheim: Auto fährt in Bushaltestelle – Verdacht...

Ein Schuh ist am Ort des Unfalls stehengeblieben im Rüsselsheimer Stadtteil Königstätten. Foto: Vollformat/Samatha Pflug

Ein Auto ist in Rüsselsheim in eine Bushaltestelle gefahren und hat einen 20 Jahre alten Mann schwer verletzt. Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln wegen des Verdachts...

Anzeige

Rüsselsheim . Ein Autofahrer ist am Donnerstagnachmittag in Rüsselsheim in eine Bushaltestelle in der Astheimer Straße gefahren und hat einen 20 Jahre alten, dort stehenden Mann erfasst. Der Mann wurde schwer verletzt. Die Staatsanwaltschaft Darmstadt und die Polizei Rüsselsheim ermitteln jetzt wegen eines versuchten Tötungsdelikts.

Wie die Polizei berichtet, hätten Zeugen die Polizei kurz nach 16 Uhr alarmiert und von einem roten Opel Astra berichtet, der, besetzt mit mutmaßlich zwei Personen, in die Bushaltestelle fuhr und dort mit einem Wartenden kollidierte.

Bei dem Autofahrer soll es sich nach derzeitigem Erkenntnisstand um einen 32-Jährigen mit Wohnsitz in Rüsselsheim handeln. Der Tatverdächtige wurde noch vor Ort von der Polizei festgenommen. Der durch die Kollision schwer verletzte 20-Jährige sowie der leicht verletzte Mitinsasse des Autos kamen laut Polizei in umliegende Krankenhäuser. Wie die Polizei auf Nachfrage erklärte, sei der Fahrer des Wagens nicht verletzt worden.

Erste Überprüfungen ergaben laut Polizei, dass sich die Beteiligten des Tatgeschehens bekannt sind. Zu den Hintergründen konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen, dies sei Gegenstand der Ermittlungen. Am Donnerstagabend sicherte die Polizei vor Ort Spuren, die Aufschluss zum Tathergang geben könnten.

Anzeige

Die Kriminalpolizei (K10) aus Rüsselsheim ist mit dem Fall betraut. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei unter 06142/696-0 in Verbindung zu setzen.

Von (red/heib)