„Love Family Park“-Veranstalter: Positive Effekte für Rüsselsheim

Die Organisatoren stellen sich der Kritik am Austragungsort entgegen. Das Festival mache Rüsselsheim international bekannt. 2021 wollen sie hier das 25-jährige Bestehen des...

Anzeige

RÜSSELSHEIM. (heib). Die Veranstalter des Techno-Festivals „Love Family Park“ treten der Kritik an der Austragung der Veranstaltung auf den Rüsselsheimer Mainwiesen entgegen. Die Frage, ob die Veranstaltung nach Rüsselsheim gehöre, sei mit einem klaren Ja zu beantworten, erklärt die Agentur Cosmopop. Deutschland sei international für elektronische Musik bekannt, für seine Clubszene, seine Jugendkultur und seine Kulturnähe.

Der „Love Family Park“ gehöre seinerseits zu den weltweit ältesten Sommerevents der gesamten elektronischen Musikszene. „Es ist das letzte dieser Generation im gesamten Rhein-Main-Gebiet. Künstler und Musikliebhaber reisen aus aller Welt nach Rüsselsheim und nehmen von dort einen positiven Eindruck von Offenheit, Miteinander und Gastfreundlichkeit mit nach Hause“, schreiben die Veranstalter.

Sie betonen, dass das Festival Rüsselsheim Bekanntheit und Aufmerksamkeit weltweit bringe. Wegen des internationalen Publikums blickten Fans aus aller Welt auf den Austragungsort. Auch die Künstler seien international bekannt. Die Besucher kämen aus 55 Ländern – auch um „Love Family Park“-Debütanten wie Reinier Zonneveld oder KiNK zu erleben. Diese seien nur selten in der Region zu sehen, was für die Besonderheit des „Love Family Park“ und seine Strahlkraft spreche. Viele Fans reisten extra an, um ihre Stars zu sehen.

Zu den Naturschutzbedenken betont die Agentur, dass der Namensbestandteil „Park“ gezielt für ein ökologisch bewusstes Verhalten stehe. Über verschiedene Maßnahmen zum Schutz von Umwelt und Natur werde dafür gesorgt, dass das Festival für seine Umgebung verträglich ist. Wünschenswert sei, dass der „Love Family Park“ 2021 sein 25-jähriges Bestehen in Rüsselsheim feiern könne.

Anzeige

Das Techno-Festival findet in diesem Jahr zum dritten Mal auf den Rüsselsheimer Mainwiesen statt. Der Vorverkauf für die Veranstaltung am 18. Juli läuft bereits. Ob eine Wiederholung am gleichen Ort auch 2021 möglich sein wird, hängt unter anderem von einer Bewertung der Naturschutzproblematik durch das Regierungspräsidium und durch das Land ab.