Invenio-Mitarbeiter spenden

(red). Die Hochwasserkatastrophe hat den Kreis Ahrweiler in Rheinland-Pfalz schwer getroffen. Das Engineering- und Technologieunternehmen Invenio möchte dort helfen, wo es...

Anzeige

RÜSSELSHEIM. (red). Die Hochwasserkatastrophe hat den Kreis Ahrweiler in Rheinland-Pfalz schwer getroffen. Das Engineering- und Technologieunternehmen Invenio möchte dort helfen, wo es gerade am nötigsten gebraucht wird. Die jährliche Mitarbeitergehaltsspende gehe daher – diesmal ohne ein großes Auswahlverfahren – direkt an die Betroffenen, um schnellstmöglich zu unterstützen, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Im Rahmen der Mitarbeitergehaltsspende sind ein Jahr lang monatlich an allen deutschlandweiten Invenio-Standorten die letzten beiden Nachkommastellen des Netto-Gehaltes von den Mitarbeitern gesammelt worden, die diese gemeinnützige Aktion unterstützen. Bis Ende Juni sind so 1279,36 Euro zusammengekommen. Invenio-Vorstand Kai F. Wißler habe den Betrag privat auf 3000 Euro aufgestockt, heißt es weiter. Auf Initiative des Invenio-Aufsichtsratsmitglieds Herr Permantier ist eine Organisation gegründet worden, um in den betroffenen Gebieten – gezielt bei Schicksalen einzelner Familien – unter die Arme greifen zu können. Solidarität und wechselseitige Unterstützung gehörten zur gelebten Invenio-Unternehmenskultur, heißt es in der Mitteilung.