Landfrauen: Harmonie für Genießer

(ute). Mitglieder des Landfrauenvereins haben sich kürzlich mit Ilka Markefka von der Landesvereinigung Milch und Milcherzeugnisse auf Entdeckungstour begeben. In ihrem...

Anzeige

NAUHEIM. (ute). Mitglieder des Landfrauenvereins haben sich kürzlich mit Ilka Markefka von der Landesvereinigung Milch und Milcherzeugnisse auf Entdeckungstour begeben. In ihrem Referat ging die Ernährungsfachfrau auf die Käseherstellung ein und stellte gemäß der Käseverordnung kurz die Käsegruppen vor. Auch gab sie Tipps, zum Beispiel zur Aufbewahrung von Käse und dass man ihn mindestens zwei Stunden vor Verzehr aus dem Kühlschrank nehmen sollte, damit er sein volles Aroma entfalten kann.

Nach dem Motto „Ein schönes Glas Wein, ein gutes Stück Käse, dazu frisches Brot und das Glück ist perfekt“ wurden nach der Information diverse Käseköstlichkeiten zur Verkostung serviert, dazu sechs Weine von der Bergstraße.

Welcher Wein passt zu welchem Käse?

Die Deutsche Lebensmittelgesellschaft habe Grundregeln als Orientierungshilfe erstellt, welcher Käse zu welchem Wein passt, so die Referentin: Je cremiger der Käse, um so mehr Säure der Wein; salzige Sorten mögen edelsüsse Weine aber auch mit kräftiger Säure, je härter der Käse ist, desto mehr Gerbstoffe kann ein Wein haben; werden mehrere Sorten Käse serviert, sollte sich der Wein nach dem kräftigsten Käse richten. Bei aller Theorie sei aber immer noch der eigene Geschmack maßgebend.