Jugendwehr engagiert sich für Fledermäuse

(dev). Neben dem normalen Übungsdienst haben die Mitglieder der Jugendfeuerwehr ein nicht ganz alltägliches Artenschutzprojekt vorgenommen. So entstanden innerhalb der...

Anzeige

NAUHEIM. (dev). Neben dem normalen Übungsdienst haben die Mitglieder der Jugendfeuerwehr ein nicht ganz alltägliches Artenschutzprojekt vorgenommen. So entstanden innerhalb der vergangenen Wochen, durch den unermüdlichen handwerklichen Einsatz der Jugendlichen, 45 Fledermauskästen. Diese dienen den heimischen Fledermausarten als Sommerquartier, bieten Schutz vor Beutegreifern und die Möglichkeit zum Schlafen.

Die Idee für den Bau solcher Nisthilfen entstand während der jüngsten Sommerfreizeit am Edersee. Das Zeltlager im vergangenen Jahr stand unter dem Leitgedanken „Natur erleben“ und führte die Jugendfeuerwehr unter anderem zum Fledermauslehrpfad in Vöhl-Asel mit Besichtigung des Fledermausturmes.

Auf Wunsch der Kinder folgte nach der Sommerfreizeit ein Treffen mit dem „Batman“ im Kreis Groß-Gerau, Fledermausfachmann Wolf Emmer, und mit Thomas Arnold vom Umweltamt der Gemeinde. Hierbei wurden weitere Fragen geklärt und Details zum Bauvorhaben besprochen.

Schnell gab es auch die Erklärung für die Faszination an den Insektenfressern, denn „Fledermäuse machen süchtig“, bekannte Wolf Emmer.

Anzeige

Vor Beginn der Bauphase wurden in enger Zusammenarbeit zwischen den Jugendlichen und dem Ausbilderteam Skizzen entworfen, entsprechende Unterweisungen an Bohrmaschine, Schraubendreher und Sägen durchgeführt sowie benötigtes Material besorgt. Dann begann der fleißige Feuerwehrnachwuchs mit dem Bau der Holzkästen und stellte seine handwerklichen Fähigkeiten unter Beweis.

Sommerquartiere gegen Spende

Das Projekt ist ein voller Erfolg, heißt es in der Mitteilung der Jugendfeuerwehr. Denn „es bereitete allen Beteiligten große Freude, förderte den Teamgeist und brachte eine einzigartige Abwechslung in den sonst oft eintönigen Winterdienst“.

Die fertiggestellten Schutzquartiere sollen innerhalb des Ortsgebietes aufgehängt werden. Beim Tag der offenen Tür von Feuerwehr und DRK-Ortsverein am 1. Mai werden die Sommerquartiere gegen eine Spende an weitere Interessenten abgegeben. Die Jugendfeuerwehr wird diese Gelegenheit auch nutzen, um über die Projektphase zu berichten und Erlerntes zu Abendsegler, Mausohr, Hufeisennase und Co weiter zu geben.