Bayerischer Frühschoppen beim Ski-Club

In dampfenden Kesseln warteten Weißwürste und für diejenigen, die das echt bayerische Fleischerzeugnis nicht mögen, genügend hessische Fleischwürste auf die rund 40...

Anzeige

NAUHEIM. In dampfenden Kesseln warteten Weißwürste und für diejenigen, die das echt bayerische Fleischerzeugnis nicht mögen, genügend hessische Fleischwürste auf die rund 40 Gäste im Vereinsheim des Nauheimer Ski-Clubs. Zum Bayerischen Frühschoppen am Ostermontag durfte natürlich ein gutes Bier nicht fehlen, deshalb war es gut, dass die im Vorraum aufgestellte Zapfanlage für die durstigen Kehlen immer wieder frisch „Ozapftes“ bereithielt.

Der Veranstaltungsraum war liebevoll mit einem Mix aus österlicher Dekoration auf blau-weißen Tischdecken gestaltet, an denen nicht nur Vereinsmitglieder Platz genommen hatten. „Heute sind viele von der Abteilung Radwandern dabei“, hieß es von Seiten des Vorstandes. Der Vorsitzende Günter Trach bedauerte einerseits das schlechte Wetter, freute sich aber dennoch über die rege Teilnahme am Bayerischen Frühschoppen, der zum zwölften Mal stattfand.

„Im Oktober kann das jeder“, sagte eine gut gelaunte Christine Lorenz vom Vergnügungsausschuss im feschen weinroten Dirndl. Deshalb sei die Entscheidung, im Frühjahr ein „Oktoberfest“ zu feiern auch etwas ganz Besonderes. Ein zehnköpfiges Helferteam hatte den Saal vorbereitet, um dann ganz entspannt die Osterfeiertage genießen zu können. Sicher sei die Besucherzahl in den vergangenen Jahren rückläufig, aber insgesamt blicke der Verein auf schöne gemeinsame Feste wie zum Beispiel auch das „Anglühen“ im November zurück.

„Wir wollen außerhalb der Skisaison etwas für unsere Mitglieder bieten“, erzählte Trach von den beiden Skiausflügen zu Beginn des neuen Jahres. An Silvester und Mitte Januar hatten nämlich jeweils 25 Teilnehmer die Skigebiete Obertauern und Leogang für ihren Wintersport aufgesucht. Das war dann auch eines der Gesprächsthemen an den Tischen. „Viele unserer Gäste kommen erst nach dem Mittagessen zum Kaffee zu uns“, erzählte Lorenz. Vor vielen Jahren bei einem der ersten Frühschoppen sei es dermaßen heiß gewesen, dass kurzerhand alles an Tischen und Bänken, Zapfanlage, Teller und Besteck nach draußen gebracht und dort gemeinsam gefeiert wurde. „Wir haben an alles gedacht, sogar an die Tischdekoration“, erzählte sie vergnügt davon, dass im strahlenden Sonnenschein die Schokoladenhasen anfingen zu laufen.

Anzeige

Der unterhaltsame Mittag ging bei Kaffee und Kuchen zu Ende, aber nicht bevor sich alle in das Gästebuch eingetragen hatten. „Es ist von Anfang an eine schöne Tradition, dass sich unsere Besucher, einschließlich der Kerweborsch hier eintragen und mittlerweile sind auch viele Bilder von unseren Veranstaltungen eingeklebt“, erzählte Lorenz.