Kreis Groß-Gerau: Förderung für künstlerisch sehr Begabte

Auch das besondere Engagement in der Heimatpflege – unsere Foto zeigt eine alte Lese-Bibel aus Klein-Gerau – kann mit dem Kulturpreis des Kreises Groß-Gerau belohnt werden. Archivfoto: Alexander Iser

Die Vorschlagsfrist für die Verleihung des nächsten Kulturpreises des Kreises Groß-Gerau endet am 30. September.

Anzeige

KREIS GROSS-GERAU. (red). Nachdem zuletzt das Kulturzentrum „Das Rind“ mit dem Kulturpreis 2019 des Kreises Groß-Gerau ausgezeichnet wurde und danach die Corona-Pandemie zu einer Zwangspause führte, soll am 26. Februar 2023 zum sechsten Mal dieser Kulturförderpreis verliehen werden. Mit dem Preis würdigt der Kreis Personen mit außerordentlichen künstlerischen Begabungen, die noch in Ausbildung sind oder am Anfang ihrer Laufbahn stehen. Gewürdigt werden können Leistungen in der Literatur, der Musik, der Bildenden und Darstellenden Kunst oder der Heimatpflege.

Laut den Vergaberichtlinien verleiht der Kreis den Kulturförderpreis an Einzelpersonen oder Vereinigungen, die ihren Wohnsitz im Kreis Groß-Gerau haben oder deren herausragende Leistung sich auf den Kreis Groß-Gerau bezieht. Die Auszeichnung, die Ansporn und Anerkennung zugleich sein soll, ist mit einem Preisgeld von 5000 Euro verbunden.

Schriftlich begründete Vorschläge können Kommunen, Vereine, Verbände sowie Einzelpersonen unterbreiten. Die Frist dafür endet – wie das Kreiskulturbüro erinnert – am Freitag, 30. September. Über die Verleihung des Preises entscheidet eine Jury, die sich aus anerkannten Persönlichkeiten des Bereichs Kultur zusammensetzt. Weitere Infos und das Meldeformular gibt es auf www.kreisgg.de/kultur/auszeichnungen-und-ehrungen/kulturpreis-kulturfoerderpreis/. Fragen beantwortet Elke Landau vom Fachdienst Sport, Kultur und Ehrenamt, Telefon 06152-989465.