Corona-Inzidenz im Kreis Groß-Gerau sinkt weiter

aus Coronavirus-Pandemie

Thema folgen
Coronavirus. Grafik: CROCOTHERY - stock.adobe

Den zweiten Tag in Folge meldet das Gesundheitsamt für den Kreis Groß-Gerau eine geringere Corona-Inzidenz als am Vortag. Doch die Aussagekraft der Zahlen hat einen Haken.

Anzeige

KREIS GROSS-GERAU. Die Corona-Inzidenz im Kreis Groß-Gerau sinkt nun schon den zweiten Tag in Folge auf 132,4 Stand Mittwoch. In der Woche zuvor lag sie noch bei 173,7. Die Aussagekraft der aktuellen Infektionszahlen ist aber weiterhin begrenzt, darauf verweist unter anderem das Robert-Koch-Institut. Der Grund sind die deutlich geringeren Testzahlen in den vergangenen Tagen über Ostern. Auch am Mittwoch meldete das Gesundheitsamt mit 43 Neuinfektionen deutlich weniger neue Fälle im Vergleich zur Vorwoche (91 Neuinfektionen).

Die meisten Neuinfektionen (+8) gab es in Rüsselsheim. Dort haben sich bislang insgesamt 3287 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, von denen 312 aktuell als infiziert gelten (entspricht 0,47 Prozent der Einwohner). In Raunheim und Nauheim kamen jeweils sechs neue Corona-Fälle seit dem Vortag hinzu. Damit haben insgesamt 879 Raunheimer bislang infiziert, 83 gelten aktuell als infiziert (0,51 Prozent). In Nauheim steigt die Zahl der bislang Infizierten auf 396 mit 38 Menschen, die aktuell als infiziert gelten (0,35 Prozent).

Anzeige

Laut Landrat Thomas Will (SPD) hat sich das verfügte Betretungsverbot in den Kitas im Kreis deutlich auf die Zahl der betreuten Kinder ausgewirkt. Nach ersten Meldungen habe sich der Besuch im Vergleich zur Vorwoche halbiert, teilte er in den Sozialen Medien mit. Es gebe außerdem aktuell keine neuen Corona-Meldungen aus Kindertagesstätten.

Von Marina Wagenpfeil