Hoher Sachschaden bei Wohnungsbrand in Worfelden

Die Feuerwehr war rund eine Stunde mit den Löscharbeiten beschäftigt. Foto: 5vision.media

Menschen sind bei dem Feuer im Büttelborner Ortsteil zum Glück nicht verletzt worden. Die Brandursache ist noch ungeklärt.

Anzeige

BÜTTELBORN-WORFELDEN. Bei einem Wohnungsbrand in einem Vier-Parteien-Haus im Büttelborner Ortsteil Worfelden wurden am frühen Sonntagmorgen glücklicherweise keine Menschen verletzt, es entstand aber ein Sachschaden in Höhe von mindestens 150 000 Euro. Nach Angaben der Polizei war die Rettungsleitstelle der Feuerwehr gegen 2.35 Uhr alarmiert worden, und als die Einsatzkräfte wenig später vor Ort waren, schlugen die Flammen schon aus dem Dachgeschoss des Gebäudes.

„Wir haben zuerst das Haus nach etwaigen noch dort befindlichen Personen durchsucht, doch alle neun anwesenden Menschen haben ihre Wohnungen selbstständig verlassen können“, teilte Büttelborns Gemeindebrandinspektor Markus Herdt mit. Zeitgleich gingen die Büttelborner Löschkräfte, die von der Besatzung der Groß-Gerauer Drehleiter unterstützt wurden, seinen Angaben zufolge mit einem massiven Wassereinsatz gegen den „kurzzeitigen Vollbrand“ vor.

Nachdem dieser unter Kontrolle gebracht worden war, wurde Herdt zufolge die Dachhaut geöffnet, um weitere Glutnester zu suchen. Die Nachlöscharbeiten zogen sich laut einem Polizeisprecher bis gegen 7 Uhr hin. Die Brandursache war bis zum Redaktionsschluss dieser Ausgabe noch ungeklärt, die von dem mit einer starken Rauchentwicklung verbundenen Feuer besonders in Mitleidenschaft gezogene Dachgeschoss-Wohnung ist nicht mehr nutzbar.