Mitglieder beschließen neue Beitragsstruktur bei SV 07...

(red). Das abgelaufene Jahr bei der Sportvereinigung 07 in Bischofsheim war von der Fertigstellung der neuen Homepage sowie der Vorbereitung einer neuen Beitragsstuktur...

Anzeige

BISCHOFSHEIM. (red). Das abgelaufene Jahr bei der Sportvereinigung 07 in Bischofsheim war von der Fertigstellung der neuen Homepage sowie der Vorbereitung einer neuen Beitragsstuktur geprägt. Bei der Hauptversammlung erläuterte Vorstandssprecher Udo Rosenthal, dass die bereits im Vorjahr diskutierte Beitragsanpassung auf eine Glättung der zahlreichen Spartenbeiträge ziele. Wichtige Aufgabenstellung für das Projektteam war, keine massive Beitragserhöhung zur Entscheidung vorzulegen, sondern besonders den Jugendbeitrag unangetastet zu lassen.

In manchen Beitragsgruppen ergaben sich leichte Erhöhungen um 50 Cent pro Monat. Passive Beiträge im Bereich Fußball und Tennis reduzierten sich unterdessen. Zudem können die Sparten zu leistende Arbeitsstunden besser an ihren Gegebenheiten orientieren. Weiteres Ziel war, die Abteilungen direkter mit Finanzmitteln zu versorgen. All dies wurde von den Mitgliedern einstimmig beschlossen.

Zum Thema Kunstrasen wurden im vergangenen Jahr zwei Gespräche zwischen den fußballtreibenden Bischofsheimer Sportvereinen und dem Bürgermeister geführt. Das Thema wird auch 2018 eine zentrale Rolle spielen.

Anzeige

Die Mitgliederzahl bei der SV 07 ist mit rund 700 stabil, wenngleich eine hohe Fluktuation von circa 100 Ein- und Austritten die Mitgliederverwaltung nicht einfach machte.

In den Abteilungsberichten wurde deutlich, das die Ehrenamtler-Bank immer dünner wird – vor allem bei Fußball und Tennis. Die Leichtathleten suchen schon seit Jahren einen neuen Abteilungsleiter. Ausnahme ist die Ski- und Fitnesssparte.

Im Bereich Fußball belastete die Anschaffung eines neuen Rasentraktors die Abteilungskasse. Hier zeige sich wieder die Komfortzone anderer Sportvereine in der Region, die allesamt solche Investitionen den Kommunen überlassen würden, hieß es bei der Versammlung.

Der Finanzbericht 2017 und der Planbericht 2018 wurden einstimmig angenommen. Die Gesamtplanung umfasste rund 250 000 Euro. Die Planung sieht auch eine komplette Entschuldung des Vereins innerhalb von weniger als zehn Jahren vor. Dabei werden alle Möglichkeiten von Sondertilgungen genutzt und teure Bankkredite durch private Kredite ersetzt.

Der Kunstrasenplatz bleibt wichtiges Thema

Anzeige

Wichtig ist der SV 07 weiterhin der Kunstrasenplatz und die Finanzierung. Dabei werden weiter alle Modelle diskutiert. Klar sei jedoch, dass spätestens im Jahr 2019 ein umsetzungsreifes Konzept stehen müsse, hieß es weiter.

Außerdem wurde darüber informiert, dass bis 27. Mai die Umsetzung einer neuen Datenschutzrichtlinie vollzogen sein muss. Hier sieht sich der Verein jedoch gut aufgestellt.

Im sportlichen Bereich soll es weitere Angebote für Personengruppen ab dem 50. Lebensjahr geben. Es sollen Nischen gefunden werden, die noch nicht durch andere Vereine der Region besetzt sind.