Biblis-Reaktoren verschwinden bis 2033: Genehmigung für...

Das Atomkraftwerk Biblis ist Thema einer Sonderbeilage in der Samstagsausgabe dieser Zeitung. Zudem gibt es ab Samstag auf dem Internetportal dieser Zeitung eine Multimedia-Reportage, in der man das Kraftwerk unter anderem virtuell betreten kann. Foto: André Hirtz

Nachdem lange über das Thema debattiert worden ist, kommt die Genehmigung für den Teilabriss des Atomkraftwerks Biblis jetzt im Doppelpack: Die entsprechenden Bescheide für...

Anzeige

BIBLIS. Nachdem lange über das Thema debattiert worden ist, kommt die Genehmigung für den Teilabriss des Atomkraftwerks Biblis jetzt im Doppelpack: Wie Hessens Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) im Interview mit dieser Zeitung (am Samstag in unserer Sonderbeilage) mitteilte, werden die entsprechenden Bescheide für die Blöcke A und B des Kraftwerks noch in diesem Monat erwartet. Danach, so Hinz, könne man mit dem Rückbau des Kraftwerks beginnen.

Beide Reaktoren sind seit der Atomhavarie im japanischen Fukushima im Jahr 2011 nicht mehr am Netz. Nach Einschätzung von Hinz wird der Rückbau des Kraftwerks bis 2033 dauern: „Dann kann Biblis aus dem Geltungsbereich des Atomgesetzes entlassen werden“, so die Ministerin.

Die Zielmarke 2033 gilt allerdings nur für das eigentliche Kraftwerk. Für die auf dem Kraftwerksgelände gelagerten Castor-Behälter mit radioaktivem Abfall gibt es noch keine endgültige Lösung. Die Betriebsgenehmigung für das Castor-Zwischenlager, das bis zu 135 Behältern Platz bieten kann, endet im Jahr 2046.

Anzeige

Sowohl das Ministerium als auch Kraftwerksbetreiber RWE betonen, dass durch den Rückbau keine Gefahr für die Bevölkerung bestehe. Wegen der Stilllegung 2011 befinde sich die Anlage bereits im Nachbetrieb. Block A ist schon kernbrennstofffrei, bei Block B soll dies 2018 der Fall sein. „Der Rückbau ist für die nächsten 15 Jahre durchgeplant. Bis zu 98 Prozent des anfallenden Materials werden wir gefahrlos in den Stoffkreislauf zurückführen können“, sagt Kraftwerksleiter Horst Kemmeter.

Große Themen-Beilage und Multimedia-Reportage

Der Abriss und die Geschichte des Kraftwerks werden Thema einer achtseitigen Sonderbeilage in der Samstagsausgabe dieser Zeitung sein. Im Mittelpunkt der Berichterstattung steht neben Nachrichten und Hintergründen eine Multimedia-Reportage, in der man das Kraftwerk von innen betreten kann.

In Video-Interviews kommen Experten, Mitarbeiter und die Bürger der Gemeinde Biblis zu Wort. Die Reportage wird ebenfalls ab Samstag auf dem Internetportal dieser Zeitung abrufbar sein.

Anzeige

Von Lars Hennemann