Auf ein Wort: Zank und Streit

aus Auf ein Wort

Thema folgen

Ob eine Meinungsverschiedenheit in Streit oder Zank mündet, ist ein großer Unterschied. Der Streit ist der angesehenere Bruder des Zanks. Inzwischen hat er es sogar in die...

Anzeige

. Ob eine Meinungsverschiedenheit in Streit oder Zank mündet, ist ein großer Unterschied. Der Streit ist der angesehenere Bruder des Zanks. Inzwischen hat er es sogar in die Zusammensetzung Streitkultur geschafft, die nahelegt, dass sich die Beteiligten an Regeln der Fairness und des gegenseitigen Respekts halten.

Zank und Streit

Der Zank begegnet uns dagegen bezeichnenderweise in der neueren Zusammensetzung Parteiengezänk. Und darin steckt bereits die sowieso schon recht abschätzige Bildung Gezänk. Diese Form, die auch in Gebirge (= viele Berge) vorliegt, meint eine Vielzahl an Zank-Ereignissen. Das könnte sprachlich noch als Gezanke durchgehen, wird aber durch die Vokalvariante Gezänk noch etwas weiter abgewertet.

Ein Blick in die Sprachgeschichte ergibt, dass das Wort zanken erst im 15. Jahrhundert aufgekommen ist. Laut Duden könnte es etwas mit Zahn oder mit Zacke zu tun haben. Streiten dagegen stammt aus uralten Zeiten, bezog sich schon im Altgermanischen auf Kampf, Hader, Rechtskonflikte und Meinungsunterschiede. Mit Waffen ausgetragene Konflikte werden mit dem Wort heute längst nicht mehr bezeichnet. Auch Streitäxte und Streitwagen haben längst ausgedient. Dafür sind die Regeln gerade auch bei Rechtsstreitigkeiten stetig verfeinert worden.