Spannend, aber verworren

aus Tatort & Polizeiruf 110

Thema folgen
Ritschard (Delia Mayer) und Flückiger (Stefan Gubser) ermitteln im Knast. Foto: ARD Degeto/SRF / Daniel Winkler

Die Boxerin Martina Oberholzer (Tabea Buser) dopt. Ihre Gegnerin auch. Als diese im Ring einen Herzinfarkt erleidet und stirbt, will Oberholzer mit dem Dopen aufhören und...

Anzeige

. Dann wird Brügger erschossen und Oberholzer ist sich selbst überlassen. Für die Luzerner Kommissare Reto Flückiger (Stefan Gubser) und Liz Ritschard (Delia Mayer) beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Können sie Oberholzer finden, bevor sie verdurstet? Ihre einzige Informationsquelle ist ein Live-Stream aus dem Versteck, der es ihnen ermöglicht, Oberholzer zu beobachten und Rückschlüsse auf den Aufenthaltsort zu ziehen.

Ja, der letzte Tatort vor der Sommerpause - er heißt "Ausgezählt" - ist spannend. Er ist allerdings teilweise auch ziemlich verworren und offenbart Tiefen, die es vielleicht nicht gebraucht hätte, um eine spannende Geschichte zu erzählen. Überlagert wird das Spiel gegen die Zeit durch einen Konflikt der beiden Kommissare. So vergehen die 90 Minuten zwar schnell, aber danach bleiben einige Unklarheiten und ein unwohles Gefühl im Bauch.

Es ist der zweitletzte Fall für die Ermittler aus Luzern: Ein bisschen weniger sehniges Fleisch hätte durchaus am Knochen hängen dürfen. (Kirsten Ohlwein)

Das Erste zeigt den "Tatort: Ausgezählt" am Sonntag, 16. Juni, um 20.15 Uhr.