Sauer auf Boerne

aus Tatort & Polizeiruf 110

Thema folgen
Feierstunde in der Rechtsmedizin: Karl Friedrich Boerne (Jan Josef Liefers, l.) und Frank Thiel (Axel Prahl).  Foto: WDR / Willi Weber

Von Conny Schneider"Ich schieße in sein selbstgerechtes Herz." In seiner Therapiestunde lebt Professor Harald Götz (Peter Jordan) seine Mordfantasien aus. Sein Hassobjekt:...

Anzeige

. Von Conny Schneider

"Ich schieß;e in sein selbstgerechtes Herz." In seiner Therapiestunde lebt Professor Harald Götz (Peter Jordan) seine Mordfantasien aus. Sein Hassobjekt: Professor Karl-Friedrich Boerne (Jan Josef Liefers), der gerade Grund zum Feiern hat. Boernes Mumienprojekt wird nämlich mit drei Millionen Euro unterstützt. Götz hingegen wurde die finanzielle Förderung verwehrt.

Dabei forschte er an einem Mittel, mit dem sich die bislang unheilbare Nervenerkrankung ALS bekämpfen ließ;e, an der seine Frau erkrankt war, bevor sie sich mit einer Pumpgun das Leben nahm. Götz will nur noch eins: Rache an Boerne. Dazu schleust er sich in dessen Akademikerfeier ein und nimmt die Anwesenden als Geiseln. Bewaffnet ist er dabei nicht nur mit einer Pistole, sondern auch mit einer Substanz, die die Krankheitssymptome von ALS simuliert.

Na also, geht doch! Sie können auch spannend. Wer sich zuletzt über zu viel Klamauk und über zu wenig Krimi im "Tatort Münster" beschwert hat, kommt im 30. Fall von Karl-Friedrich Boerne und Frank Thiel (Alex Prahl) nun voll und ganz auf seine Kosten. Regisseur Lars Jessen findet die richtige Mischung: Der typische Münsteraner Humor bleibt nicht auf der Strecke, ist jedoch wohl dosiert und zerstört nicht den gelungenen Spannungsbogen.