Profil statt Psychose

aus Tatort & Polizeiruf 110

Thema folgen
Der Eindruck täuscht: Ganz so rosig geht es bei Anna Janneke (Margarita Broich) und Paul Brix (Wolfram Koch) nun doch nicht zu.  Foto: HR/Degeto/Bettina Müller

Von Markus EngelhardtMal ehrlich: So ganz schlau wurden wir aus dem neuen "Tatort"-Team in Frankfurt bislang nicht. Beide Ermittler wirken ausgesprochen durchschnittlich,...

Anzeige

. Von Markus Engelhardt

Mal ehrlich: So ganz schlau wurden wir aus dem neuen "Tatort"-Team in Frankfurt bislang nicht. Beide Ermittler wirken ausgesprochen durchschnittlich, haben offenbar nicht jene Ecken und Kanten, die wir am Sonntagabend so gerne bestaunen. Und auch ihr Umgang miteinander ist distanziert bis langweilig. Trotzdem ahnt der geübte "Tatort"-Zuschauer, dass das nicht alles sein kann, dass sich die Mörderjäger in Mainhattan eventuell noch entpuppen.

Versprochen: Wer sich den neuen Fall von Anna Janneke (Margarita Broich) und Paul Brix (Wolfram Koch) anschaut, sieht beide in einem anderen Licht. Der Hauptkommissar bekommt Besuch von seinem früheren Partner Simon Finger ("Tatort"-Routinier Dominique Horwitz), der auf der Flucht vor der Russen-Mafia ist. Aber Brix weigert sich, ihm zu helfen. Seine Kollegin versteht die Haltung des Ermittlers nicht - doch beide haben keine Zeit, diesen Konflikt zu lösen, denn der vermeintliche Selbstmord eines Politikers fordert ihre Aufmerksamkeit. Dann verschwindet Finger spurlos. Und schon bald geht es am Main um Loyalität, um alte Freunde und neue Feinde, um Leben und Tod.

Ganz neu ist das alles nicht und im Vergleich zum schwarzen Humor der Kollegen in Münster oder den Psycho-Duellen in Dortmund tatsächlich ein wenig bieder. Aber für einen spannenden Fernsehabend reicht die Story auf jeden Fall. Und immerhin bekommen die zwei Frankfurter etwas, das ihnen bislang fehlte: Profil.