Perfekte Chemie

aus Tatort & Polizeiruf 110

Thema folgen
Eingespieltes Team: Bibi Fellner (Adele Neuhauser) und Moritz Eisner (Harald Krassnitzer).   Foto: ARD Degeto/ORF/Hubert Mican

Von Kirsten OhlweinGibt man den Kommissaren aus Wien ein gutes Drehbuch, dann gehört das Team Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) und Bibi Fellner (Adele Neuhauser) zu den...

Anzeige

. Von Kirsten Ohlwein

Gibt man den Kommissaren aus Wien ein gutes Drehbuch, dann gehört das Team Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) und Bibi Fellner (Adele Neuhauser) zu den besten, die der "Tatort" zu bieten hat. Doch die Bücher sind meistens Durchschnitt, und die Schauspieler ziehen den Karren dann irgendwie aus dem Dreck. Denn die Chemie der beiden ist perfekt!

Im neuen Fall kommt nach zähen drei Krimis aus Wien endlich wieder alles zusammen: starke Schauspieler und ein klares, richtig gutes Drehbuch. Zur Handlung: Eisner und Fellner ermitteln bereits, bevor ein Mord passiert ist. Ein junger Mann kündigt per Videobotschaft im Internet an, seine Eltern und anschließ;end sich selbst zu töten. David Frank (Aaron Karl) bezeichnet sich als "normal" und schließ;t rassistische, terroristische, religiöse und ideologische Hintergründe aus. Die Polizisten tappen bei der Suche nach dem Motiv im Dunkeln und arbeiten gegen die Zeit.

"Schock" lebt von unterhaltsamen Dialogen zwischen den Kommissaren, kleinen Gesten und von einem überzeugenden Hauptdarsteller in der Rolle des David, der verzweifelt diabolisch in die Kamera grinst und dem Zuschauer einen kalten Schauer über den Rücken jagt. Der Film lebt auch von seinem brennend aktuellen Thema: dem Leben in der Leistungsgesellschaft. Wer für Eisner und Fellner auch nur ein bisschen was übrig hat, der schaltet ein und lässt sich von einer fesselnden Geschichte begeistern. Einziges Manko, ohne vorab zu viel zu verraten: die zu einfache Auflösung eines Nebenstranges der Handlung.