Mordfall "Lakritz" macht Zuschauer froh

aus Tatort & Polizeiruf 110

Thema folgen
Auch das Todesopfer riecht nach Blausäure. Da sind sich Silke Halle (Christine Urspruch) und Professor Boerne (Jan Josef Liefers) einig. Foto: WDR/Willi Weber

„Gestern noch der König der Welt, heute nur noch eine leere Hülle“, sagt Rechtsmediziner Boerne bedauernd, als der bekannte Münsteraner Wochenmarktmeister Hannes Wagner...

Anzeige

. Vergiftet mit Zyankali, das einem Glas Lakritz beigemischt war. Die Mordermittlungen führen Boerne (Jan Josef Liefers) und Hauptkommissar Thiel (Axel Prahl) zu einem holländischen Marktbetreiber, der mit seinem Lakritzstand die Lizenz der Familie Maltritz übernommen hat, die nun wiederum Insolvenz anmelden musste.

Diese Familie Maltritz lässt bei Boerne alte Erinnerungen wieder hochkommen: Als 13-Jähriger war er unsterblich in Monika Maltritz, die Tochter der Lakritzhersteller, verliebt, die für den damals schon altklugen Karl-Friedrich überhaupt nichts übrig hatte und sich schon gar nicht von ihm Mathenachhhilfe geben lassen wollte. Das Wiedersehen mit Monika bringt auch einen 40 Jahre zurückliegenden Todesfall wieder ins Rollen. Zwei Fälle, die im neuen Münsteraner Tatort unter Regie von Randa Chahoud geschickt miteinander verflochten werden.

Die Folge „Lakritz“ schafft es, das etwas eingerostete und zuweilen gewollt witzige Duo Boerne/Thiel wiederzubeleben. Thiel setzt neuerdings auf gesunde Ernährung, Boerne wie gehabt auf Wein, Thiels „Vaddern“ auf Drogen, die er im Altersheim vertreibt. Amüsante Nebenschauplätze, die den Fluss der gut inszenierten Handlung aber nicht stören. Wer locker-leichte Krimi-Unterhaltung aus Münster erleben will, sollte diesmal einschalten. (Conny Holtfoth)

Das Erste zeigt den „Tatort: Lakritz“ am Sonntag, 3. November, um 20.15 Uhr