Royals landen unverhofft in der Oberliga

(bau). Der Vorstand des Hessischen Rollsport- und Inline-Verbands (HRIV) hat‘s möglich gemacht: Die Rüsselsheim Royals steigen in die Inlinehockey-Oberliga auf. Eigentlich...

Anzeige

RÜSSELSHEIM. (bau). Der Vorstand des Hessischen Rollsport- und Inline-Verbands (HRIV) hat‘s möglich gemacht: Die Rüsselsheim Royals steigen in die Inlinehockey-Oberliga auf. Eigentlich hatten die Royals die Rückkehr ins hessische Oberhaus ganz knapp verpasst, weil sie im Playoff-Finale gegen die Nordhessen Hornets verloren und damit nur den zweiten Platz belegt hatten. Doch der Verband hat sich nun auf die Fahne geschrieben, sein Aushängeschild Oberliga attraktiver zu gestalten. Daher rücken mehr Landesliga-Teams auf, nicht nur die Hornets.

Diese Nachricht versetzte Vorstand, Fans und Spieler des RRSC (Rüsselsheimer Roll- und Schlittschuh-Clubs) in Begeisterung. „Ich freue mich auf die höhere Geschwindigkeit und die steigende Intensität, die in dieser Liga herrschen“, freut sich Tim Bornhausen, der in der Landesliga-Saison teaminterner Topscorer war und sich zudem als Zweiter Vorsitzender bei den Royals engagiert.

Kapitän Janik Schwedler weiterhin auch Trainer

In der Oberliga-Runde warten starke Teams wie die IVA Bad Nauheim Blues, der ISC Mannheim oder die Frankfurt Mainprimaten auf den RRSC. „Die Spiele in der Oberliga werden deutlich intensiver ausfallen. Doch ich denke, dass wir für die eine oder andere Überraschung gut sein werden“, sagt Kapitän Janik Schwedler, der auch in diesem Jahr als Trainer aktiv sein wird.