Langjährige Förderer auf Herbstfest geehrt

Die geehrten Fördermitglieder des Flörsheimer DRK-Ortsverbands des Jahres 2017 mit DRK-Vorsitzendem Hans-Joachim Freiberg (erster von rechts) und DRK-Justiziarin Daniela Schiller-Lückemeier (vierter von rechts). Foto: Hildegund Klockner  Foto: Hildegund Klockner

Fast 40 Seniorinnen und fünf Senioren ließen sich am traditionellen Herbstfest in der DRK-Wache von den Leiterinnen des Seniorentreffs Bettina Proske und Silvia Litzinger...

Anzeige

FLÖRSHEIM. Fast 40 Seniorinnen und fünf Senioren ließen sich am traditionellen Herbstfest in der DRK-Wache von den Leiterinnen des Seniorentreffs Bettina Proske und Silvia Litzinger verwöhnen. Zusammen mit Gisela Gausche, Hildegard Tasler und Ursula Vogler hatten sie die große Tafel mit Walnüssen, Weintrauben und Herbstlaubsträußen geschmückt. Wie auf einem zünftigen Oktoberfest gab es Leberkäse-Brötchen, Brezel und Krautsalat, als passende Getränke Streuobstsaft und Bier.

DRK-Ortsverbands-Vorsitzender Hans-Joachim Freiberg ging in seiner Begrüßung auf die Geschichte des Flörsheimer Vereins ein, die bereits im Jahre 1881 begann. „Wir sind immer bestrebt, die Ansprüche, die an uns und unsere Ausrüstung gestellt werden, zu erfüllen.“ Vom Gesetzgeber würden die Vorgaben wie in allen Lebensbereichen immer schwerer gemacht.

Als einen Höhepunkt der DRK-Geschichte nannte er die Anschaffung des ersten Rettungswagens im Jahr 1967, der, da ohne funktionierenden Motor, geschoben werden musste. Vorher wurden in Flörsheim die Kranken auf einer Trage mit vier Rollen transportiert.

Anzeige

Stolz verwies Freiberg auf die neue DRK-Wache, die in diesem Jahr zehn Jahre alt ist. Der anwesende Alt-Bürgermeister Josef Anna trat vor 55 Jahren dem Flörsheimer Ortsverband bei und berichtete über seine Anfangsjahre, als zu den 10 000 Flörsheimern auch 2500 Geflüchtete und Vertriebene zählten. Hier habe gerade das Rote Kreuz „immer noch eine schwere Aufgabe gehabt“. Der erste Rettungswagen wurde als erstes Fest nach dem Krieg gefeiert: „Ich erinnere mich daran, als ob es gestern gewesen wäre.“ Mit dem Wagen habe das DRK einen Aufschwung erlebt, der viele andere Aktivitäten erst möglich machte.

Das DRK-Herbstfest ist auch immer der festliche Rahmen für die Ehrung verdienter Fördermitglieder. Freiberg bezeichnete diese Mitglieder „als lebenswichtiges Standbein, da wir Ihre Förderbeiträge für den Hausunterhalt und die Ausrüstung brauchen“. Zusammen mit der Justiziarin des DRK-Kreisverbands Daniela Schiller-Lückemeier nahm er die Ehrungen vor.

Die Urkunden für 25 bis 40 Jahre Mitarbeit und Treue waren vom Kreisvorsitzenden Jörg Blau unterzeichnet, die für 50 Jahre Mitgliedschaft vom DRK-Präsident Rudolf Seiters in Berlin. Josef Anna bekam für 55 Jahre Vereinstreue als besondere Anerkennung die Henry-Dunant-Medaille überreicht. Der so Geehrte hatte auch ein besonderes Geschenk für die übrigen Geehrten organisiert: Jeder konnte einen Stich mit der Flörsheimer Warte des Flörsheimer Malers Johann Georg Schütz aus dem Jahr 1802 mit nach Hause nehmen.