Handball: Herber Rückschlag für TSG Eppstein im Kampf um den...

(sus). Die TSG Eppstein hat einen empfindlichen Dämpfer im Kampf um den Klassenerhalt in der Handball-Landesliga bekommen. Beim Vorletzten HSG Wettenberg II verlor Eppstein...

Anzeige

WETTENBERG. (sus). Die TSG Eppstein hat einen empfindlichen Dämpfer im Kampf um den Klassenerhalt in der Handball-Landesliga bekommen. Beim Vorletzten HSG Wettenberg II verlor Eppstein mit 19:26 (8:12), verpasste es damit, sich etwas Luft im Abstiegskampf zu verschaffen.

Taktische Anweisungen des Trainers nicht umgesetzt

Die Niederlage schmerzte TSG-Coach Jan-Olaf Immel vor allem deswegen, weil seine Spieler die taktischen Anweisungen nicht umgesetzt hatten. „Die zwei Punkte hätten uns gutgetan. So bleibt hinten alles eng beisammen“, sagte Immel, der kurzfristig auf Florian Cosack, Andreas Becker und Henning Wagner verzichten musste. Gegen die offensive Deckung der Hausherren unterliefen Eppstein viel zu viele technische Fehler und Fehlwürfe. Von Beginn an liefen die Gäste einem Rückstand hinterher. Nach der Pause vergrößerte sich der auf sechs Tore (10:16/35.). Die Immel-Schützlinge kämpften sich wieder bis auf zwei Treffer heran und hatten die Chance, doch noch mindestens einen Punkt zu holen. Eine Zwei-Minuten-Zeitstrafe von Theo Roos (49.) beim Stand von 17:19 warf die TSG aber wieder zurück. „Das passte ins Spiel. Ob es die letztlich entscheidende Situation war, glaube ich nicht. Es wäre auch so schwer geworden“, resümierte Immel. Die Hausherren nutzten den numerischen Vorteil eiskalt und gewannen am Ende deutlich.

TSG Eppstein: Keller, Ladwig; M. Becker, Barchanski, Henrich (1), Roos (3), Ladwig (2), Erdmann, T. Becker (4/1), Kerber (1), Schmidt (3), Laun (1), Müller (4).