Alle sind heiß aufs Derby

(möx). Es kribbelt in den Fingerspitzen. Hüben wie drüben. Schließlich kennt man sich. Aus gemeinsamen Zeiten in Auswahlteams oder aus der Schule. Wenn sich an diesem...

Anzeige

HOFHEIM/WIESBADEN. Es kribbelt in den Fingerspitzen. Hüben wie drüben. Schließlich kennt man sich. Aus gemeinsamen Zeiten in Auswahlteams oder aus der Schule. Wenn sich an diesem Dienstag (19.30 Uhr) in der Ländcheshalle die A-Jugend-Handballer der HSG Wallau/Massenheim und der HSG VfR/Eintracht Wiesbaden zum Derby gegenüberstehen, ist das kein Bundesliga-Spiel wie jedes andere. „Das ist für mich das Spiel der Spiele“, sagt Wiesbadens Ausnahme-Torhüter Nico Robinson. Kein Wunder. Schließlich hat der 19-Jährige fünf Jahre im Ländchen gespielt. Doch noch ist offen, ob Robinson (Knieprobleme) ebenso wie Spielmacher Berkant Bengil (Rückenschmerzen) auflaufen kann.

Einsatz des Ex-Wiesbadeners Christian Tocic fraglich

Zwei ganz entscheidende Stützen der Wiesbadener, das weiß auch Wallaus Carsten Nickel. „Im Hinspiel sind wir oft an Nico gescheitert“, erinnert sich der Linkshänder an den 23:20-Sieg Mitte Oktober zurück. Und für noch einen dürfte die Partie eine ganz besondere sein: Christian Tocic. Der Rückraumspieler war Ende des Jahres sehr zum Verdruss der Wiesbadener vom Elsässer Platz nach Wallau gewechselt, musste zuletzt aber auch krankheitsbedingt passen.